wp4fb4bd49.jpg

Die Seite „Turniere“ ist unterteilt in internen Turniere unseres Vereins (‚Schachforum’)  und in externen Turniere, an denen ich teilgenommen habe.


Ausserdem berichte ich auf dieser Seite über meine Teilnahme an anderen Wettkämpfen des Schachforums, wie zum Beispiel

Eine detaillierte Berichterstattung hierzu findet sich aber aktueller und ausführlicher auf den Seiten unseres Vereins bzw. auf der Seite des Schachverbandes Starkenburg. An dieser Stelle werde ich deshalb nur über einige Dinge berichten, die ich aus meiner Sicht interessant finde.  Das sind „natürlich“ überwiegend eigene Partien ..

Vereinsturnier Schachforum
Vereinsturnier Schachforum

Aus verschiedenen Gründen scheinen Vereinsmeisterschaften von Schachvereinen nicht hoch im Kurs zu stehen. Häufig ist die Teilnahme der stärksten Spieler aus Termingründen nicht möglich, so dass im Ergebnis der „Vereinsmeister“ immer nur der Erste unter den teilnehmenden Mitgliedern ist – was keine Abwertung der Leistungen der Turnierteilnehmer sein soll. Außerdem konkurrieren andere Turniere und Veranstaltungen sehr oft mit dem vereinsinternen Angebot, so dass das eigene Vereinsturnier keinen Anreiz mehr darstellt.


Dennoch, ein Schachverein sollte  eine eigene Vereinsmeisterschaft im Angebot haben und versuchen, die Teilnahme möglichst interessant zu gestalten.  Es hat sich bei uns gezeigt, dass es genügend Interessenten gibt, die sich nach klassicher Bedenkzeit an den Vereinsabenden mit ihren Kollegen messen wollen.  Damit wird zum einen der regelmäßige Spielbetrieb gefördert, zum anderen gibt es auch bessere Möglichkeiten, sich über einen längeren Zeitraum aktiv zusammen zu finden.


Nachdem die VM 2014 sehr gut angenommen wurde, startetenn wir auch in den folgenden Jahren mit einem ähnlichen Konzept:

Klassische Bedenkzeit, offen für alle Spieler, der vereinsbeste im Feld wird neuer Vereinsmeister. Da wir im Herbst mit dem Bessunger SchachPokal (BSP) ebenfalls ein klassisches Turnier im Angebot haben, wollen wir im Frühjahr das Vereinsturnier etwas straffer gestalten und haben es inzwischen nur mit fünf Runden angesetzt.


Weitere Einzelheiten einschließlich der Aussschreibung finden Sie auf der  Seite „Turniere/Schachforum“

     Bessunger Schachpokal (BSP)
    Bessunger Schachpokal (BSP)   

Seit 2013 führen wir an  Stelle des historischen "August-Kümmel-Gedächtnis-Pokals" ein ähnliches Schachturnier mit dem neuen Namen "Bessunger Schachpokal" durch.  August Kümmel (*1830-1911) war  Gründer des Schachklubs TSG 1846 Darmstadt. Die TSG 1846 Darmstadt fusionierte 1994 mit der Schachabteilung von Grün Weiß Darmstadt zum SK Schachforum Darmstadt.


Der August-Kümmel-Pokal wurde bis 2012  43-mal ausgeführt. Mit dem Namensbezug auf den Darmstädter Stadtteil Bessungen, in dem sich unser Klubhaus befindet, haben wir ein ‚Re-Launch’ dieses Rundenturniers durchgeführt. Das Interessse war bereits 2013 hoch, in 2014 ist es noch einmal gestiegen. Auch waren beide Turniere relativ stark besetzt.  Wir hoffen  auch weiterhin auf regen Zuspruch der Schachspieler.


Alle Informationen zum Bessunger Schachpokal finden Sie unter folgendem Link oder auf der Homepage des Schachforums (s.o.)

Saison 2014/2015 - Klassenerhalt auf der Zielgeraden !


Während unsere erste Mannschaft in diesem Jahr eine Erfolgsstory in der Verbandsliga Süd schrieb und als Aufsteiger gehandelt wurde (am Ende wurde der 2. Platz erreicht),  kämpfte die Zweite wieder mit dem Rücken zur Wand gegen den Abstieg in der Landesklasse Süd.  Dabei war die Personaldecke grosszügig, nur gelang es nicht immer, die Besten auch an die Bretter zu bekommen. Dies ist sicherlich ein Problem aller Schachvereine.  Das Hobby Schach steht eben mit vielen anderen Termine in Konkurrenz, was nicht wirklich neu ist.


Mit der Schlussrunde kam aber die Entwarnung. Wir konnten uns deutlich mit 6,5:1,5 gegen SK Gernheim II durchsetzen und den Klassenerhalt  sichern. Es war von Beginn an ein sehr interessanter Kampf, mussten die Gernsheimer doch unbedingt gewinnen, um sich aus der Abstiegzone zu befreien. Aber auch wir mussten gewinnen, denn wie sich später zeigte, hätte ein 4:4 Unentschieden nur für den 8. Tabellenplatz gereicht. Und gerade dieser Platz hängt von Relegationsergebnis der höheren Klassen ab.

In der Tabelle haben wir zwar damit den respektablen 4. Platz erreicht, allerdings trennen uns nur 2,5 Brettpunkte vom 8. Platz. Das zeigt, wie eng die Mannschaften in dieser Saison beieinander lagen.  Mit 38 Brettpunkten wurden insgesamt 52,78 % der möglichen Punkte erreicht.


Fazit: Abgesehen von den Schwierigkeiten, die Mannschaft ausserhalb der Stammbesatzung zu sammeln, haben wir in jedem Kampf sehr gut harmoniert und sehr konzentriert gespielt. Das Auswärtsspiel in Kelkheim war der negative Ausreisser, den wir mit den zwei Schlussrunden aber voll kompensieren konnten. Vier Siege, vier Niederlagen bei einem Mannschaftsremis ist ein sehr gutes Ergebnis, das so nicht von Anfang an zu erwarten war. Die Mannschaft hat sich gefunden und hat durchaus noch Luft nach oben.


Als Ersatzspieler und zweiter Mannschaftsführer kam ich selbst nicht immer zum Einsatz. Mit 4 Punkten aus 7 Spielen bin ich nicht ganz zufrieden. Allerdings konnte ich mich um  etwa 20 DWZ-Punkte verbessern (inoffiziell).  


Meine Partien können HIER nachgespielt werden.


Die aktuelle Tabellensituation mit allen Details und Hintergrundinformationen findet man gut aufbereitet auf der Hompage des Schachverbandes Starkenburg:  http://www.schach-in-starkenburg.de/   In der „Ergebnisdatenbank“ kann man sich informieren.



Mannschaftskämpfe, Zweite Mannschaft: Landesklasse Süd
Mannschaftskämpfe, Zweite Mannschaft: Landesklasse Süd

Saison 2015/2016 - Abstieg aus der Landesklasse


In dieser Saison (2015/2016) hatten wir durch Abgänge von Anfang an mit Aufstellungs-Schwierigkeiten zu kämpfen.  Nach langer Diskussion - ob wir überhaupt eine Landesklassen (LK) Mannschaft stellen würden - kamen kurz vor Meldeschluss drei Neuzugänge. In der Saison verliess uns ausserdem Harold Metselaar aus beruflichen Gründen. An dieser Stelle auch noch einmal vielen Dank für seine Einsätze.


Die Neuzugänge konnten uns helfen, aber leider nicht entscheidend. Die Hauptursachen unseres Abstieglag aber am Stammpersonal, das der Konkurrenz in dieser Saison nicht gewachsen war. Mit insgesamt nur 5 Mannschafts- und 28,5 Brettpunkten  in 9 Runden war es einfach zu wenig. Dennoch, wir haben unsere Zweite erhalten und können in der nächsten Saison versuchen, mit stärkerem  Personal wieder wieder anzugreifen.

Mannschaftskämpfe, Zweite Mannschaft ––-    Stand: 6.4.2017 
Aufstieg verpasst !
Mannschaftskämpfe, Zweite Mannschaft ––-    Stand: 6.4.2017
Aufstieg verpasst !  

Saison 2016/2017 - Starkenburgliga

Leider hat es nicht geklappt ! Unsere knappe 3,5:4,5 Niederlage gegen Babenhausen hat uns in der Schlussabrechnung nur den vierten Platz eingebracht. Aufsteiger ist der SV Gernheim III, der von den  vier ersten Mannschaften die letztlich glücklichere war.


Unser Spiel war zu verkrampft, wir haben zuviele Fehler gemacht. Auch ich habe nach sechs Siegen in der letzten Runde verloren. Ein einziger Brettpunkt mehr, also ein knapper Gesamtgewinn, hätte für den 1. Platz und damit für den Aufstieg in die Landesklasse gereicht. Wir gratulieren dem SV Gernsheim III und wünschen ihnen  eine erfolgreiche Saison 2017/18 in der Landesklasse.


Alle Informationen zur StarkenburgLiga (Infos, Brettergebnisse, usw.) Finden Sie unter folgendem Link: Schach in Starkenburg


Da die Partienotationen selten mit Durchschrift angefertigt werden, gibt es auch kaum Möglichkeiten, einzelne Partien zu zeigen. Natürlich meine eigenen Partien und die, die ich von den Kollegen ab und zu ‚abstaube’.  Nach Saisonabschluss werde ich vielleicht die gesammelten Werke einstellen.  


In der vorletzten Runde gegen Reinheim/Gr.Bieberau gelang mir eine schöne Schlusskombination, die auch in allen möglichen Nebenvarianten  wasserdicht war.



Cors,HF (1877) - Wunderlich,Frank (1775) [C55]
Starkenburgliga (8.6), 26.03.2017


Nach dem letzten Zug des Schwarzen 30…Db7-b8 wollte ich unbedingt das Opfer 31.Txf6 gxf6 32.Dh6 bringen mit der Drohung 33. Dxf6 Matt. Allerdings konnte Schwarz den Punkt f6 auf drei Arten decken (Td6, Db6 und Dd8 nach Wegzug des Turmes auf d6). Ich spürte,dass dies der schnelle Gewinnweg sein musste (mein Plan B war 31.Te6-c6), doch fiel es mir zuerst schwer, alle Möglichkeiten genau durchzurechnen. Dann spulte ich ‚meine’ Gewinnvariante ab, ohne Rücksicht auf bessere Fortsetzungen.

Während mein Gegner mit nur noch restlichen 2 Minuten auskommen musste, hatte ich ein komfortables Zeitpolster von ca. Einer Stunde und konnte es mir leisten, alle Möglichkeiten in Ruhe zu berechnen.

Diese Stellung riecht natürlich nach Txf6, aber wie man sieht, gab es durchaus noch Fallstricke.


Der Schluss der Partie kann hier nachgespielt werden: Cors-Wunderlich

Nach dem Saisonende werde ich vom Ausgang des spannenden Finales berichten.

Mannschaftskämpfe
 Zweite Mannschaft – Starkenburgliga - Saison 2017/18 
Stand: 20.09.2017
Mannschaftskämpfe
Zweite Mannschaft – Starkenburgliga - Saison 2017/18
Stand: 20.09.2017

Unsere Mannschaft ist in ihrer Stammformation in dieser Saison so flexibel aufgestellt, dass wir zwar ausreichend Ersatzspieler aufbieten können, dass aber dadurch auch die Spielstärke leidet. Nominell hat die Mannschaft den drittstärksten DWZ-Schnitt, was aber in der Praxis nichts zu bedeuten hat.


Inzwischen ist die vierte Runde gespielt, und unsere Zweite überwintert mit mageren 2 Mannschaftspunkten (2x Remis,2x verloren) auf dem siebten Platz. Schnell hatte sich gezeigt, dass wir zumindest in diesem Jahr mit einigen Ersatzspielern auskommen müssen. Dazu kommen andere, kleinere Dinge, die uns in die Nähe der Abstiegsränge bringen könnten. Jetzt hoffen wir nach einer guten Weihnachtspause auf einen Neuanfang in 2018 und damit zumindest auf einen gesicherten Platz im Mittelfeld.


Leider haben meine eigenen drei Auftritte auch nicht für Licht in diesem Dunkel sorgen können. Einem Remis stehen zwei Niederlagen gegenüber. Beide unnötig, aber so ist es nun einmal. In der ersten Runde hatte ich mit Friederike Schillinger (1788) eine durchaus gleichwertige Gegnerin. Sie wählte den Beschleunigten Drachen im Sizilianer, ich das Maroczy-Abspiel mit c4. Die junge Dame war eröffnungstechnisch besser informiert als ich, so dass es mir nicht gelang, einen Vorteil zu erarbeiten. Kurz nach der Zeitkontrolle bot Friedrike mir Remis an, das ich auf Grund des Mannschaftsstandes nicht annehmen wollte. Zu Unrecht, der Drops war gelutscht, ich hatte auch keine Mogelchancen mehr. Also stellt ich einen Bauern ein und verlor das Turm-/Bauernendspiel. Sicherlich etwas unnötig, denn Madame liess noch Remischancen zu. Zwei Stellungen möchte ich zeigen, wobei die zweite Stellung nicht aufs Brett kam, aber dennoch recht lehrreich ist.

 



Stellung links:

In dieser Stellung zog ich 67.Kf5 ??, Der letzte Fehler in dieser Partie. Ich war der Meinung, mit 67.Kf3 ! Keine Alternative zu haben, denn nach 67…Th3+ 68. Ke4 Te3+ müsste der King ohnehin nach f5. Ein Trugschluss, denn auf das Turmschach auf h3 geht der König wieder nach g4 und die Stellung sollte ein Remis ergeben.  

Stellung rechts:

Diese Stellung hätte ich erreichen können, zog es aber vor aufzugeben. Dabei sollte man sich noch den schwarzen Gewinnzug  zeigen lassen, denn es gibt nur einen, alle anderen Zügen führen zum Remis. Aber es ist durchaus leicht.

Die gesamte Partie können Sie hier nachspielen: Cors-Schillinger


Es bleibt abzuwarten, wie wir im Neuen Jahr abschneiden.